Für Sie da

 

Anschrift:

Gedankenschiff.de

Psychosoziale Notfallversorgung und Trauerbegleitung
Jürgen Jakob

Ohlengasse 19
35423 Lich

 

Telefon
06404 6681781

 

Erste Hilfe per WhatsUp:
+49 160 97371015

 

 

E-Mail
Info@gedankenschiff.de

 

Das Schlimmste ist geschehen ...

- es ist unfassbar, Ihr geliebter Mensch ist nicht mehr da.

Und die Welt dreht sich

einfach weiter.

Details

Flyer Gedankenschiff.de
zum stillen Weiterreichen
Flyer Gedankenschiff.pdf
PDF-Dokument [660.7 KB]

Bei Facebook Fan werden

und lesen was Andere schreiben:

Trauerbegleitung in Unternehmen


"Schreibtisch ausräumen, ab in den Karton und an die Angehörigen geschickt - das ist also alles was im Unternehmen von einem bleibt ..." - mit diesem Gedanken bereitet Ulf von der Logistik das Paket zum Versand vor. Der "Krimskrams" stammt von Kollegin Barbara, die vor eignigen Tagen tödlich auf dem Weg zur Dienststelle verunglückt ist. 

Das zuvor alles im Unternehmen "Kopf gestanden hat", Fassungslosigkeit und Schockstarre bei den Mitarbeitern die Arbeit gelähmt hat, wird meist nicht näher besprochen - jeder Kollege macht das dann selbst mit sich aus: "Kopf nach unten und schaffe ..."

 

Sie haben richtig getippt: es geht hier um die betriebliche Trauerbegleitung am Arbeitsplatz.

In einigen Betrieben ist bereits ein "Betriebliches Trauermanagement" im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements installiert. Und das ist auch gut so, denn die betriebliche Trauerberatung hat die Aufgabe bei den unmittelbar betroffenen Mitarbeitern einen notwendigen Raum für ihre Trauer im Unternehmen zu schaffen. Jeder kann auf seine Weise Abschied nehmen, damit auf pietätvolle Weise Dank und Respekt für die geleistete Arbeit, Kollegialität und Freundschaft ausdrücken. Ein Aushang am "schwarzen Brett" scheint nicht mehr der heutigen Unternehmenskultur zu entsprechen und wirft bei den Hinterbliebenen Kollegen weitere Fragen

auf: "Ist das wirklich alles was aus meinem Engagement bleiben wird?"

Eine offene Frage, welche die Motivation und Firmenbindung betrifft.

 

Nun, es kann nicht in jedem Unternehmen einen "Beziehungsmanager", ein betriebliches Trauermanagement installiert werden. Als externer Dienstleister können wir Ihnen diese Aufgaben gerne abnehmen: - was ist in dem akuten Fall jetzt zu tun?; wie gehe ich angemessen mit der Situation um?; wie kommuniziere ich den Todesfall meinen Mitarbeitern? wie nimmt man Kontakt mit der Trauerfamilie auf und bekundet den Wunsch sich bei den Trauerfeierlichkeiten einzubringen? Soll eine Rede erfolgen - was ist zu sagen?

 

Bieten Sie eine einzelne oder offene Trauerbegleitung in der Abteilung an, unter den direkten Kolleginnen und Kollegen. Dieses stärkt den Zusammenhalt und fördert die Leistungserbringung. Wir sensibilisieren gerne auch beauftragte Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für diese Aufgabe in Ihrem Unternehmen und etablieren gerne auch bei Ihnen ein Betriebliches Trauermanagement.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf - wir beraten Sie gerne.